info@sp-kommunikation.de
Rufen Sie uns an:+49 (0) 4122 98 56 977
schliessen

Die Qualitätsprüfrichtlinien 2019 für stationäre Einrichtungen

Die ehemaligen Transparenzkriterien, die mehr oder weniger – aus Mangel an Alternativen – auf der Grundlage der Prüffragen der bisherigen Qualitätsprüfrichtlinien (QPR) vereinbart wurden, haben am 01. November 2019 „ausgedient“. Die Qualität der alten QPR wurde nicht weiterentwickelt, sondern die Prüffragen wurden lediglich mit Blick auf die Pflegenoten angepasst und jahrelang unter den Vorbehalt der „Vorläufigkeit“ gestellt. Somit war dieses Vorgehen nicht mehr länger tragfähig.

Die neuen Richtlinien basieren auf einem indikatorengestützten Verfahren zur vergleichenden Messung und Darstellung der Ergebnisqualität. Auf der Grundlage einer strukturierten Datenerhebung im Rahmen des internen Qualitätsmanagements sollen nun sowohl die Qualitätsberichterstattung sowie eine externe Qualitätsprüfung ermöglicht werden. Die Prüfteams werden dann neben den Plausibilitätskontrollen entsprechend der Datenübermittlung zur Bewertung der Indikatoren das Fachgespräch mit den Pflegenden suchen und eine entsprechende Bewertung vornehmen.

Diese basiert auf pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen und soll die komplexe Versorgungssituation widerspiegeln. Die Entwicklung von wissenschaftlich fundierten Indikatoren zur Qualitätsbeurteilung trägt somit u.a. dazu bei, dass eine Vergleichbarkeit der Ergebnisqualität bei der Qualitätsberichterstattung gewährleistet ist.

Folgende Bereiche werden überprüft:

Bereich 1: Unterstützung bei der Mobilität und Selbstversorgung

Bereich 2: Unterstützung bei der Bewältigung von krankheits- und therapiebedingten Anforderungen und Belastungen

Bereich 3: Unterstützung bei der Gestaltung des Alltagslebens und der sozialen Kontakte

Bereich 4: Unterstützung in besonderen Bedarfs- und Versorgungssituationen

Bereich 5: Bedarfsübergreifende Qualitätsaspekte

Bereich 6: Einrichtungsinterne Organisation und Qualitätsmanagement

In diesem Seminar wird der Zusammenhang zwischen dem NBI, dem Indikatorenmodell und der anstehenden QPR hergestellt. Es wird besonders auf eine effiziente und effektive Nutzung der jeweiligen Vorgehensweisen und Resultate geachtet, um das Ergebnis der Überprüfungen maßgeblich zu beeinflussen.

Inhalte

  • Vorstellung der Inhalte der neuen QPR: Aufbau, Struktur und Anforderungen.
  • Indikatoren: 15 Kriterien zur Erfassung der gesundheitsbezogenen Ergebnisqualität.
  • Bewertungsrelevante und darstellungsrelevante Qualitätsaspekte: Was bedeuten diese?
  • Verfahren zur Datenvalidierung/Plausibilitätsprüfung: Aufbereitung, Bewertung und Veröffentlichung der Ergebnisse.
  • Der Nutzen der neuen QPR für die pflegebedürftigen Menschen und ihre Angehörigen.
  • Der Nutzen der neuen QPR für die beruflich Pflegenden, die Pflegeeinrichtung und die Öffentlichkeit.

Inhalte als PDF downloaden

Angebotsnummer
Q3162

Zielgruppe
Einrichtungsleitungen
Pflegedienstleitungen
Wohnbereichsleitungen
Qualitätsbeauftragte

Teilnehmeranzahl
Bis 8 Personen

Zeitlicher 12
4 bis 6 Zeitstunden

Trainerin
Dr. Mercedes Stiller

Der Preis ist vom jeweiligen Umfang der Leistungen und den Reisekosten abhängig.