info@sp-kommunikation.de
Rufen Sie uns an:+49 (0) 4122 98 56 977
schliessen

Ehrenamt in Ihrem Unternehmen – Ärgernis oder Chance?

Ein Drittel aller Bundesbürger engagiert sich in der Freizeit freiwillig, sechs Prozent davon im Gesundheitswesen. In Pflegeheimen oder ambulanten Diensten wird gerne mit Ehrenamtlichen gearbeitet: Sie machen Besuchsdienste, begleiten Ausflüge oder helfen bei Einkäufen und Erledigungen. Die Pflegebedürftigen profitieren sehr von dem Aufbau tragfähiger informeller Netzwerke, auch die Einrichtungen können mit Hilfe von freiwillig Engagierten die Attraktivität ihres Angebotes für Bewohner, Patienten und potentielle Kunden erhöhen.

Die Zusammenarbeit verläuft aber nicht immer ohne Spannungen: Hauptamtliche und Freiwillige arbeiten häufig in Konkurrenz zueinander. Die festangestellten Pflegekräfte empfinden die Freiwilligen als zusätzliche Belastung, die sich darüber hinaus in der täglich anfallenden Arbeit die „Rosinen herauspicken“ können. Die Freiwilligen wiederum fühlen sich nicht genügend integriert und wertgeschätzt.

Im Rahmen dieser Schulung lernen Sie, wie Sie das Potenzial freiwilliger Mitarbeiter ausschöpfen und gleichzeitig allen Beteiligten gerecht werden können. Klare und übersichtliche Strukturen helfen Ihren hauptamtlichen Mitarbeitern, die Freiwilligen als Bereicherung und Entlastung zu erleben. Sie erfahren etwas über die Motivation in der Freiwilligenarbeit und darüber, wie Sie diese Motivation verstärken können. Sie lernen, warum man Wertschätzung nicht gleichmäßig „mit der Gießkanne“ über alle Freiwilligen ausgießen kann, sondern warum es notwendig ist, jeden ehrenamtlich Tätigen gesondert zu betrachten. Ziel sollte es sein, die Zusammenarbeit mit Freiwilligen auch in Ihrem Unternehmen so zu organisieren, dass letztendlich alle davon profitieren.

Inhalte

  • Ehrenamt im Gesundheitswesen – Was kann sie leisten, was nicht?
  • Grundlagen der Psychologie der Ehrenamtsarbeit
  • Akquisition von freiwillig Tätigen
  • Funktion und Aufgaben eines Freiwilligenkoordinators
  • Hauptamtliche und Ehrenamtliche – Wie schafft man ein Miteinander?
  • Aufbau einer Anerkennungskultur – Was wünschen sich Ehrenamtliche?

Angebotsnummer
M2200

Zielgruppe
Führungskräfte aller Ebenen
Mitarbeiter mit Kontakt zu Ehrenamtlichen

Teilnehmeranzahl
Bis 12 Personen

Zeitlicher Rahmen
4 bis 6 Zeitstunden

Trainer/in
Kristina Woock

Der Preis ist vom jeweiligen Umfang der Leistungen und den Reisekosten abhängig.